fbpx

Im westlichen Teil Liguriens befindet sich vor der Kueste von Albenga, unweit von Loano, die Insel Gallinara, die einer Schildkroete aehnelt. Die unbewohnte Insel ist nicht zu besichtigen, aber man kann Bootstouren machen, um diese vom Meer aus zu besichtigen.

Ein Hauch von Geschichte

Der Name der Insel Gallinara ist darauf zurueckzufuehren, dass die Insel in der Vergangenheit von Wildhuehnern besiedelt wurde, wie es von Catone dokumentiert worden ist. San Martino di Tours fluechtete auf diese Insel in Verbannung, aber Ende des 300 Jahrhundert wurde dort ein Kloster Kolombianischer Moenche gegruendet, dass danach eine Residenz fuer Benediktiner wurde. 1842 wurde das Kloster an Privatpersonen verkauft.
Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Insel von den Deutschen besetzt, und die Kriegsgefangenen gruben zwei Tunnel von zwei mal drei Metern, in denen die Munition gelagert wurde.

Ausflüge zur Gallinara Insel

Die Insel ist aufgrund ihres kulturellen, historischen und ökologischen Erbes ein Ort von gemeinschaftlichem Interesse.
Während des ganzen Jahres können Ausfluege auf die Insel unternommen werden; auch wenn man die Insel nicht betreten darf, lohnt es sich dennoch, eine Bootsfahrt zu unternehmen, um die tropische Vegetation zu bewundern, die dort Dank des mediterranen Klimas floriert.

Aus der Ferne kann man das alte Benediktinerkloster und den genuesischen Wachturm sehen, der gebaut wurde, um Piratenschiffe vor der Küste identifizieren zu koennen. Man kann auch die Votivkapelle von San Martino Tours bewundern, der auf der Insel als Einsiedlers lebte.
Im Norden der Insel befindet sich ein kleiner Hafen, in dem die privaten Besitzer andocken koennen, von dem ein Weg zum Kloster führt.
Der Meeresboden der nicht sehr tief ist, ist reich an mediterraner Meeresfauna und -Flora, Schwämmen, Muränen, Barschen, Zackenbarschen, Tintenfischen und Skorpionfischen.
Die Unterwasseraktivitäten sind aufgrund nicht explodierter Bomben, die in der Tiefe lagen, verboten worden, doch dieses Verbot ist im Laufe der Jahre wieder aufgehoben worden.
Aus diesem Grunde ist es wieder moeglich unter der Obhut von spezialisierten Diving Centern Tauchgaenge durchzufuehren.

Es gibt zwei Punkte, von denen die Tauchgaenge beginnen: Punta Falconara, von der Sie die berühmte Statue des Christus, dem Erlöser der Abgründe, die im Jahr 1998 in 18 Metern Tiefe auf den Meeresboden gestellt wurde, sehen koennen.
Der zweite Punkt ist die Punta Sciusciau, von der man die Fauna, die das kristallklare Wasser bevölkert, besichtigen kann.

Wenn man mit dem Boot die Insel umfaehrt, kann man die Buchten, Klippen und Schluchten sehen, und waehrend der Fahrt erhaelt man Informationen, Neuigkeiten und Geschichten über die faszinierende Insel.

 

Nützliche Informationen

Je nach Wetterverhaeltnissen finden die Bootsfahrten das ganze Jahr ueber statt.Die Ausfluege werden von dem Team Seasafari organisiert und starten von Loano, Alassio und Laigueglia.

Vom Abfahrtshafen wird die Insel in circa 20 Minuten erreicht, und nachdem die Insel umfahren worden ist, wird geankert, um Baden und Schnorcheln zu koennen.

Wissenwertes:

  • der Ausflug dauert ungefähr 2 Stunden und 30 Minuten
  • Die Teilnahmegebühr betraegt 30 Euro pro Person, 55 Euro für zwei
    und 80 Euro für drei Personen.
  • Im Preis ist die Schnorchelausrüstung, Informationsmaterial und die Besichtigung des Walbeobachtungszentrums inbegriffen.
  • Von Loano aus finden die Ausfluege ab dem 01 Juni taeglich zu folgenden Uhrzeiten statt: 9.30, 12.00, 14.30, 17.00